Sie befinden sich hier: Für Schüler / Veranstaltungen / 

Weihnachtskonzert 2017

Das FRG lädt sie herzlich zum Start in die Weihnachtsfeiertage zu unserem alljährlichen Weihnachtskonzert in der Stadtpfarrkirche Ebern ein. Das Konzert beginnt um 19:00 am 21. Dezember.

Ein wahrer Weihnachtszauber

Nachdem am Tag zuvor eine weiße Schneedecke für die winterliche Stimmung gesorgt hatte und die erste Kerze am Adventskranz angezündet worden war, wurde es am Montagabend auch im Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern richtig vorweihnachtlich. Im Rahmen des Weihnachtsabends der fünften Klassen wurde in der festlich geschmückten Aula wieder viel gesungen, musiziert und allerlei schauspielerische Leistung zum Besten gegeben.

Die seit 15 Jahren alljährlich stattfindende Veranstaltung ist mittlerweile ein fester Bestandteil eines jeden Schuljahres. Die jüngsten Mitglieder der FRG-Schulfamilie haben auch 2017 wieder mithilfe ihrer Tutoren aus der Mittel- und Oberstufe sowie tatkräftiger Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer ein komplettes Abendprogramm auf die Beine gestellt. Dabei waren neben traditionellen auch moderne Weihnachtslieder in verschiedenen Sprachen sowie weihnachtliche Gedichte auf Deutsch und Englisch zu hören. Hier konnten die jungen Gymnasiasten zeigen, was sie schon im Unterricht erlernt haben.

Die zwei Theatergruppen unter der Leitung von Gisela Dautel führten den Zuschauern den wahren Sinn von Weihnachten vor Augen und erinnerten sie daran, dass es nicht immer nur auf die Anzahl und die Größe der Geschenke ankommt. Neben den Liedern begeisterten einige Schüler das Publikum auch mit Instrumentalstücken und stellten hier ihr Können unter Beweis. Sogar eine Tanzgruppe fand sich unter den Gymnasiasten zusammen, die zu dem Lied „Jingle Bell Rock“ für Stimmung sorgte. In der Pause konnten sich alle Anwesenden mit alkoholfreiem Punsch und von den Fünftklässlern selbstgebackenen Plätzchen stärken. Darüber hinaus gab es Weihnachtsgeschenke der ganz besonderen Art zu erwerben: Christbaumkugeln, stimmungsvolle Lampen, Armbänder und Lesezeichen, die in den Wochen zuvor von den Schülern selbst gebastelt worden waren. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem bolivianischen Schüler Miguel Rosales Vilca (12 Jahre alt) zugute, den die SMV als Patenkind angenommen hat und der von nun an monatlich finanziell unterstützt wird.

Dass ein solcher Abend ohne großen Einsatz aller Beteiligten nicht möglich wäre, stellte auch Schulleiter Martin Pöhner in seiner Ansprache zu Beginn heraus. Dabei nannte er insbesondere Katja Hennig, die Unterstufenbetreuerin, und Tanja Roeß, die Betreuerin der Mittelstufe, die sowohl im Rahmen des Unterrichts als auch an einigen Nachmittagen mit den Schülern zielstrebig auf das erste gemeinsame Projekt der 5. Klassen hingearbeitet hätten.

Man kann eindeutig sagen, dass sich die Mühe aller Beteiligten gelohnt hat, da sich sowohl die Kinder als auch deren Familien sehr begeistert von dem abwechslungsreichen Programm zeigten. Den krönenden Abschluss bildete das Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“, welches unter der Leitung der Musiklehrer von allen Fünftklässlern gemeinsam gesungen wurde und für großen abschließenden Beifall sorgte. In Vorfreude auf das am 21. Dezember stattfindende Weihnachtskonzert des FRG ging der stimmungsvolle Weihnachtsabend der 5. Klassen zu Ende.

FRG

Schulfest 2017 - Impressionen in Bildern

 

Theater 2017 "Lysistrata - Der Krieg muss weg!"

Lampito (Tanja Heubisch), Lysistrata (Marie Deublein) und Myrrhine (Ann-Kathrin
Liebender; von links) beraten sich bei der Volksversammlung. Foto: Jule Müller
Athens Männer sind geschockt über die Forderung der Frauen, Foto: Jule Müller
Happy End bei griechischem Wein Foto: Jule Müller
 

Die Frauen Athens bezwingen den Krieg
SCHULTHEATER Mit dem Stück „Lysistrata –Der Krieg muss weg!“ gelingt der Oberstufe des Eberner Gymnasiums eine tolle Inszenierung.
von JULE MÜLLER (Q 12)

Vor einer dicht gefüllten Aula zeigte die Theatergruppe der Oberstufe des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern am Donnerstagabend ihr Können auf der Bühne. Das Stück behandelte brisante Themen wie Krieg, Geschlechterklischees und die Emanzipation der Frau.
Die Geburtenrate in Griechenland ist in den letzten Jahren stark gesunken, "die Störche bringen keine Kinder mehr", und vor allem am männlichen Nachwuchs mangelt es. So lässt sich die Ausganglage des Theaterstückes "Lysistrata - Der Krieg muss weg!" von Michaela Gösken, das auf einer antiken Geschichte von Aristophanes basiert, beschreiben. Die griechischen Frauen machen sich deshalb große Sorgen: Wie soll Athen künftig die Schlachten für sich entscheiden, ohne ein ausreichend großes Heer?
Auch die Männer machen sich ihre Gedanken: Für was setzen sie täglich ihr Leben aufs Spiel? "Für den Frieden", stellt Haudrauflos (Jan Batzner, Q12) fest. Doch das macht eigentlich gar keinen Sinn. Während die Männer sich weiter durchs Schlachtfeld schlagen, treffen sich Lysistrata (Marie Deublein, Q11), Kalonike (Zeynep Karakam, Q12), Myrrhine (Ann-Kathrin Liebender, Q11), Nike (Ute Geuß, Q12), Metaxa (Melanie Fenzlein, Q11), Ismenia, Antigona und Kassandra (alle drei gespielt von Annika Alt, Q12) zu einer Volksversammlung und fassen einen entschiedenen Beschluss: "Der Krieg muss weg".
Absage an den Krieg
Dieses Ziel können sie allerdings nur mit einem ausreichend großen Heer verwirklichen, und so bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich mit den feindlichen Spartanerinnen zu verbünden. Schon nach kurzer Zeit stellt sich im Dialog mit der ehemals feindlichen Lampito (Tanja Heubisch, Q12) stellt sich heraus, dass die Spartaner ein ganz ähnliches Problem mit dem Nachwuchs haben.
Zusammen hecken die beiden Parteien einen heimtückischen Plan aus, um ihre Männer zu überzeugen, mit den Spartanern endlich Frieden zu schließen. Dafür sind die Frauen bereit, alle Regeln zu brechen. Sie plündern die gesamten Kriegsersparnisse und erobern die Akropolis. Als dann die Kämpfer Wutknochos (Johannes Gansert, Q12), Luftikos (Svenja Kurz, Q12), Lethargos (Mattis Gogolin, Q11) und Trauerklos (Lea Paluchin, Q11) vom Kriegsgeschehen zu ihrem vierwöchigen Fronturlaub nach Athen kommen, sind sie völlig entsetzt: Statt eines ehrenvollen Empfangs müssen sich die vier erst mal auf die Suche nach ihren Herzallerliebsten machen.
Erst Herlod, der Postbote (ebenfalls Jan Batzner) kann ihnen die entschiedenen Hinweise geben und so finden sie ihre Frauen schließlich in der Akropolis. Dochdort ist ihr Erstaunen groß: Die Damen tragen alle knappe Hemdchen und sind stur, wie sonst nie. Außerdem verkünden sie den entscheidende Beschluss: "Entweder ihr macht mit dem Krieg gegen die Spartaner Schluss, oder wir machen Schluss mit euch!"
Mit allen Tricks
Die Männer probieren verschiedenste Taktiken und setzen ihre rhetorischen Künste in Szene, doch das alles hilft nichts! Schließlich versuchen sie es auf die gefühlvolle Art. Sie waschen sich die Ohren, ziehen sich ihre schicksten Hemden an, schnappen sich ihre Instrumente und machen sich zum letzten Mal auf zur Akropolis.
Wutknochos, gespielt von Johannes Gansert, gibt dabei seine Gesangkünste zum Besten: Begleitet von Musiklehrerin Kathleen Hümmer-Aumüller begeistert er nicht nur die Griechinnen, sondern auch das zahlreich erschienene Publikum. Das Lied hatte Tanja Heubisch, eine der Schauspielerinnen, selbst komponiert. Hervorragend! Die Frauen Athens können sich nach diesem Gesang nicht mehr halten und fallen ihren Männern um den Hals.
Die grausame Vorstellung vom Tod ihrer Geliebten können sie nicht ertragen und so bekommen die Frauen ihre Männer letztendlich doch noch zur Einsicht. Sofort wird der Friedensvertrag unterzeichnet. Und so gibt es noch ein Happy End: Glücklich feiern alle zusammen bei griechischem Wein.
Zusätzlich zu den hervorragenden Schauspielleistungen jedes Einzelnen, war natürlich auch das Team drum herum für diese erfolgreiche Aufführung mitverantwortlich. Dazu gehörten Gisela Dautel (Regie und Gesamtleitung) und das Technikteam, bestehend aus Erik Simon und Nicolaus Mußmächer (beide Q11). Das Bühnenbild und die Plakate wurden von Kunstlehrerin Christine Braun mit Schülern der elften und zwölften Jahrgangsstufe angefertigt. Hausmeister Walter Heymann drapierte Störche an der Bühnendecke.
So konnte dem begeisterten Publikum wieder eine mitreißende Theateraufführung geboten werden.

Informationsabend zum Übertritt

Impressionen in Bildern

Ehrenamtsmesse

Impressionen in Bildern

Abiturfeier 2016

 

Impressionen in Bildern

Sommerkonzert 2016

Impressionen in Bildern

Schulfest 2015

Hier ein paar Impressionen unseres diesjährigen Schulfestes.

 

„Gottlose Type“ am FRG

Mit  Petra Pau war am 5. April im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Politik trifft Bildung“ nicht nur eine Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke zu Gast, sondern auch eine aktuelle Bundestagsvizepräsidentin, in der formalen Rangordnung immerhin über der Bundeskanzlerin stehend. Präsentiert hat sich uns jedoch eine Politikerin ohne Allüren, die der 12. Jahrgangsstufe und speziell den Moderatoren, Sophia Reinmund und Simon Schleicher, auf Augenhöhe begegnet ist. Neben Fragen zu ihrem politischen Werdegang, bei dem sie vor allem auch auf ihre Zeit in der DDR und die unmittelbare Zeit vor und nach der Grenzöffnung eingegangen ist, erhielten die interessierten Zuhörer viele Informationen zu ihrem Amt als Bundestagsvizepräsidentin und zu Paus Position zu tagesaktuellen Themen wie den Umgang mit der AfD oder dem Spannungsfeld von Freiheit und Sicherheit. Auch die eine oder andere Anekdote zu Merkel und Co. fand Platz in ihren Ausführungen. Passagen aus ihrem Buch „Gottlose Type“ zeigten dabei einmal mehr den Menschen hinter der prominente Politikerin. Ausdrücklich gelobt hat Petra Pau, die der Veranstaltung übrigens sofort zugesagt hatte, das Auftreten der immer auch interessiert und fundiert nachfragenden Moderatoren.
Impressionen der Veranstaltung...

 

Vorweihnachtlicher Abend der 5. Klassen des Friedrich-Rückert Gymnasiums

 

Der Abend wurde von den fünften Klassen gestaltet. Zur Einstimmung auf den vorweihnachtlichen Abend spielten Schüler der Ganztagesklasse 6a ein Winterlied auf Trommeln und Xylophonen, begleitet am Klavier von ihrer Musiklehrerin Frau Fricke.

Die Schüler hatten zusammen mit ihren Tutoren aus der Mittel- und Oberstufe traditionelle und moderne Weihnachtslieder in verschiedenen Sprachen einstudiert. Es wurden auch einige weihnachtliche Gedichte auf Deutsch und Englisch vorgetragen, wobei sich die Schüler an die Fersen des Weihnachtsmannes oder der „Weihnachtsmaus“ oder auch an die von „Frosty the Snowman“ hefteten.

Ein weiterer Beitrag auf Englisch beschäftigte sich mit der wahren Bedeutung von Weihnachten. Bemerkenswert waren die Vorträge auch unter dem Aspekt, dass es sich um Schüler im ersten Englischlernjahr handelte.

Desweiteren wurde Tänze aufgeführt und einige Solisten zeigten ihr Können an der Geige und am Klavier, teilweise vierhändig zusammen mit ihrer Musiklehrerin Frau Hümmer-Aumüller.

Ein Höhepunkt vor der Pause war sicherlich der orientalische Tanz „Habibi“ („Liebling komm tanz mit mir“), den vier Schülerinnen aus der Klasse 5a zusammen mit Asylbewerberkindern und Schülerinnen aus der Mittelschule aufführten und der – nicht zuletzt durch die Trommler - orientalisches Flair in die Aula brachte. Dieser Tanz entstand im Rahmen des Integrations- und Kooperationsprojekts „Fremde werden Freunde“, für das vor kurzem der Mittelschule und dem Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern gemeinsam der bayerische Verfassungspreis 2015 Jugend für Bayern der Bayerischen Volksstiftung und der Staatsregierung verliehen wurde.

In der Pause schenkte die SMV wieder alkoholfreien Punsch aus, die Tutoren verkauften mit den Fünftklässern gebackene Plätzchen, schokolierte Nüsse und Selbstgebasteltes wie Christbaumkugeln und stimmungsvolle Lampen. Auch Duftseifen und Badekugeln hatten die Schüler zusammen mit den Teilnehmern des P-Seminars „Düfte und Aromen“ (Q 12) unter der Leitung von Herrn Dr. Engelbrecht angefertigt. Der Reinerlös unterstützt die sozialen Aktionen der SMV.

Im zweiten Teil des Abends brillierte die Theatergruppe mit dem Stück „Frähläche Wähnächtän“, das sie mit ihren Tutorinnen und Tutoren aus der Q11 und der Mittelstufe hervorragend einstudiert hatte. Auch der moderne Tanz „Jingle Bell Rock“ heizte den begeisterten Eltern in der Aula gehörig ein.

Den krönenden Abschluss mit vielseitigem Programm bildete das von allen unseren Fünftklässern gemeinsam gesungene Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“. Unter reichem Beifall und mit freudvollen Gesichtern bei den Mitwirkenden und Gästen ging der stimmungsvolle Abend zu Ende.

Ein großes Dankeschön geht nochmals an alle, die zum Gelingen dieses schönen Abends beigetragen haben.

K. Hennig (Unterstufenbetreuerin)

Bilder Bayernrundfahrt

 

Ein „stacheliger“ Politiker zum Anfassen

Am 21. November war es wieder so weit. Mit Hubert Aiwanger (Freie Wähler) stand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Politik trifft Bildung“ bereits der fünfte Politiker der diesjährigen Q12 in den Rubriken Bildung und Allgemeines Rede und Antwort, und kam bei den Jugendlichen aufgrund seiner offenen und ehrlichen Art gut an.

Hier geht es zu den Presseartikeln